Information
28.6.2017
20. August 2016

Neuer BONI-Bus für St. Ludgeri Helmstedt

Thomas Twents vom Bonifatiuswerk (rechts) übergibt den neuen BONI-Bus an Manfred Rupprecht aus der Pfarrgemeinde St. Ludgeri in Helmstedt. Foto: Patrick Kleibold

Das Bonifatiuswerk hat einen neuen BONI-Bus an die Pfarrgemeinde St. Ludgeri in Helmstedt vergeben. Stellvertretend für die Kirchengemeinde nahm Gemeindemitglied Manfred Rupprecht den BONI-Bus in Paderborn entgegen. Mit den rapsgelben Fahrzeugen fördert das Diaspora-Hilfswerk kirchliches Engagement in Regionen, in denen nur sehr wenige Katholiken leben.

 

Weite Wege zum Gottesdienst, zum Kommunionunterricht, zur Schule oder zum Seniorentreff, das ist oftmals Realität in Regionen, in denen Katholiken als Minderheit ihren Glauben leben. So auch in der Kirchengemeinde Königslutter, die zur Pfarrgemeinde St. Ludgeri in Helmstedt gehört. „Unsere Gemeinde besteht aus ca. 5000 Mitgliedern. Viele von ihnen sind schon älter, leben auf 20 Kilometern verteilt und haben Schwierigkeiten am Gemeindeleben teilzunehmen“, berichtete Manfred Rupprecht. Mit dem BONI_Bus werden künftig ältere Menschen zum Gottesdienst oder zu Seniorentreffen gebracht. Zudem wird der Bus für Schulfahrten eingesetzt und bringt Kinder zur Schule St. Ludgeri in Helmstedt. „Alle in unserer Gemeinde freuen sich auf diese neue und für uns so wichtige Mobilität. Wir sind dem Bonifatiuswerk und seinen Spendern sehr dankbar“, sagte Rupprecht.

 

„Immer mehr Gemeinden erstrecken sich über immer größere Distanzen, die überbrückt werden müssen. Es freut mich sehr, dass nun ein BONI-Bus der Pfarrei Helmstedt fährt. Als Hilfswerk für den Glauben möchten wir Gemeinden in der Diaspora dabei unterstützen, ein aktives und lebendiges Glaubensleben zu ermöglichen“, sagte der Leiter der Projekterwaltung im Bonifatiuswerk, Thomas Twents. Das Bonifatiuswerk fördert im Jahr ungefähr 45 BONI-Busse mit etwa 900.000 Euro. Dabei übernimmt das Hilfswerk zwei Drittel der Anschaffungskosten, etwa 20.000 Euro pro Fahrzeug.