Klimafasten 2021

Wochenthema 3

Eine Woche Zeit für ...
vegetarische Ernährung

Wurstbrot zum Frühstück, Schnitzel in der Kantine und Hühnerbrust zum Abendessen: 1100 Tiere verzehrt jede*r Deutsche im gesamten Leben – 60kg Fleisch jährlich. Dabei landet nicht einmal die Hälfte eines Schlachttieres bei den Konsumenten, sondern wird anderweitig verwertet. Ausgewogenes Essen, das weniger tierische Produkte enthält, ist gesund und lecker. Und leichter zuzubereiten, als du denkst.

Das Interview zum Wochenthema


Anstelle des Sonntagsspaziergangs

Anstelle des Sonntagsspaziergangs schlagen wir in der dritten Klimafasten-Woche vor, sonntags gemeinsam vegetarisch oder vegan zu kochen: Als Familie, als Paar, gemeinsam mit einem Gast oder allein.

Suchen Sie in Ihrem Lieblingskochbuch oder online ein vegetarisches oder veganes Rezept, oder stellen Sie ein Mehrgänge-Menü zusammen. Bereiten Sie das Essen gut und in Ruhe vor. Vielleicht besuchen Sie samstags einen Wochenmarkt oder einen Hofladen, um frische Zutaten einzukaufen.

Nehmen Sie sich viel Zeit für da Zubereiten der Mahlzeit, und decken Sie auch den Tisch festlich und schön ein! 

Wir wünschen Ihnen Guten Appetit und freuen uns auf Bilder und Rezepte aus Ihrer vegetarischen Küche, diese können Sie - wie immer - hier hochladen.


Weltgebetstags-Spaziergang

Als Sonntagsspaziergang schlagen wir in dieser Woche den Weltgebetstags-Klimaweg vor, den evangelische Frauen in Würtemberg erarbeitet haben. Es können auch einzelne Stationen des Wegs als Spaziergangs-Ziel ausgesucht werden. 

zum pdf des WGT-Klimawegs

Bilder Ihres Spaziergangs hochladen


Dekanatsreferentin

Antonia Przybilski
Antonius-Holling-Weg 15
38440 Wolfsburg
przybilski@kirchewolfsburg.de

Veranstaltungen zu Klimafasten 2021

Klimafasten 2021 im Dekanat Wolfsburg-Helmstedt

Eine offene Arbeitsgruppe hat sich vorgenommen, dem Klimafasten 2021 in der Region Ostniedersachsen eine Stimme zu geben. Dafür hat sich die Arbeitsgruppe schon mehrfach getroffen - im digitalen Raum.

Während der Fastenzeit möchten wir auf Klimagerechtigkeit aufmerksam machen und selbst achtsam sein. Dazu möchten wir

- für das Klimafasten in den christlichen Gemeinden in der Region und darüber hinaus werben, indem wir die Wochenthemen aufbereiten: Klimafasten-Sonntagsspaziergänge, Interviews zu den Klimafasten-Themen, Veranstaltungshinweise und liturgische Angebote werden Klimagerechtigkeit zum Thema haben. Broschüren sollen verteilt und eine Webpräsenz soll aufgebaut sein.

- in Schulen auf das Klimafasten und seine Themen hinweisen und zum Mitmachen anregen.

- weitere - meist digitale - Veranstaltungen durchführen oder auf Veranstaltungen hinweisen, die zum Klimafasten passen und an anderen Stellen angeboten werden.

Klimafasten ist eine ökumenische Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit.

Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

» tut Leib und Seele gut: Spüren und erleben, was ich wirklich brauche was wichtig ist für ein gutes Leben im Einklang mit der Schöpfung.

» lässt Herz, Hand und Verstand anders und achtsamer mit der Schöpfung und den Mitgeschöpfen umgehen.

» weitet den Blick, bereitet auf Ostern vor, verändert mich und die Welt.

Mit dieser Fastenaktion stellen wir uns in die christliche Tradition, die in der Zeit vor Ostern des Leidens gedenkt und bewusst Verzicht übt, um frei zu werden für neue Gedanken und andere Verhaltensweisen.

Der Klimawandel verursacht Leiden, denn er gefährdet das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Klimaschutz macht Verzicht erforderlich. Aber immer wieder ist er ein Gewinn, wenn es gelingt, alleine oder in der Gemeinschaft das Leben klimafreundlicher zu gestalten.

Agenda 2030

Im September 2015 wurde die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen einstimmig verabschiedet. Mit der Agenda 2030 hat sich die Weltgemeinschaft 17 Ziele (Sustainable Development Goals, SDGs) für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung gesetzt.

Agenda 2030

Laudato si

Ebenfalls 2015 veröffentlichte Papst Franziskus die Umwelt- und Sozial-Enzyklika "Laudato si - Über die Sorge für das gemeinsame Haus". In diesem Schreiben stellt der Papst klar, dass Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit sich gegenseitig bedingen, und er ruft zu einer umfassenden Umkehr auf, um die Erde zu schützen und zu bewahren.

Enzyklika Laudato si