Aktuelles von der Hilfsaktion für die Ukraine

Nach wie vor erreichen zahlreiche Sach- und Geldspenden das Hilfsprojekt in Wolfsburg. Die Hilfsbereitschaft ist ungebrochen. Ein aktueller Überblick.

Viele Menschen aus der Ukraine erreichen mittlerweile Wolfsburg, so sind zum Beispiel die Wohnungen in St. Christophorus bereits komplett belegt und die angekommenen Menschen richten sich ein wenig ein. Natürlich brauchen auch diese Menschen Unterstützung und Hilfe. Wer hier beispielsweise als Behördenbegleitung und/oder bei Übersetzungen helfen kann, der/die kann sich gern im Pfarrbüro von St. Christophorus unter der Nummer 05361-206601 oder per Mail unter christophorus@kirchewolfsburg.de melden.

Gleichzeitig gehen die Bemühungen der Menschen aus Wolfsburg weiter, Hilfsgüter an die polnisch-ukrainische Grenze zu bringen; so hat beispielsweise die Eichendorffschule mit Sachspenden geholfen. Aber auch die Geldspenden sind wichtig, damit Pastor Oleksandr vor Ort Handlungsspielraum hat und unkompliziert die nötigen Beschaffungen des Alltags tätigen zu können. Hier sind bereits über 76.000€ zusammengekommen. Sowohl für diese tolle Summe wie auch für die vielen Sachspenden möchten wir an dieser Stelle von Herzen Danke an alle Spenderinnen und Spender sagen!

Natürlich bleibt die Situation vor Ort weiter schwierig, weshalb auch wir weiterhin aktiv bleiben. Die italienische Mission nimmt auch aktuell Sachspenden an, die dann in der nächsten Woche per Konvoi in Richtung der polnisch-ukrainischen Grenze gebracht werden. Hierzu werden wir am Wochenende eine Liste mit dringend benötigten Lebensmitteln veröffentlichen. Auch das Spendenkonto ist natürlich nach wie vor aktiv:

Spendenkonto Ukrainehilfe Empfänger:
Katholische Kirchengemeinde, St. Christophorus
IBAN: DE91 2695 1311 0025 6638 73
Verwendungszweck: Ukrainehilfe

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte im Verwendungszweck folgende Daten an: Straße, PLZ und ggf. Kürzel für den Wohnort.

Auch die ökumenischen Friedensgebete in der St. Christophoruskirche gehen weiter. Jeden Abend um 18 Uhr treffen wir uns dort und beten für den Frieden. Herzliche Einladung!

^ajp