Neue Glocken für Vorsfelde: Spendentafeln wurden eingeweiht

Am Pfingstfest wurden die Tafeln mit den Namen von Spender*innen in St. Michael und St. Petrus Vorsfelde vorgestellt und in den Gottesdiensten gesegnet.

Schon seit zwei Jahren sammeln die ev. Kirchengemeinde St. Petrus und die kath. Pfarrei St. Michael in Wolfsburg gemeinsam Geld, um für die beiden Kirchen neue Glocken anschaffen zu können. Dieses - in Norddeutschland einmalige - ökumenische Projekt steht unter dem Motto "Neue Glocken für Vorsfelde". Wenn nämlich die neuen Glocken in den beiden Kirchen eingebaut sein werden, wird Vorsfelde ein "Stadtgeläut" besitzen, denn die Glocken aller drei Kirchen sind dann harmonisch aufeinander abgestimmt und werden zusammen gut klingen! Welch wunderbare Vorstellung!

Natürlich ist die Anschaffung neuer Glocken mit hohen Kosten verbunden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 340.000 Euro. Die Gemeinden leisten einen Eigenanteil, der überwiegende Teil der Kosten soll durch Spenden gedeckt werden. Viele Menschen haben sich bereits finanziell beteiligt, sodass schon mehr als 40% der Gesamtsumme zusammengekommen sind.

Einigen Spender*innen, Personen, die mehr als 200 Euro gespendet haben, wurde nun die Möglichkeit gegeben, sich auf den Spendentafeln nennen zu lassen. Am Pfingstfest wurden diese Spendentafeln in den Gottesdiensten gesegnet, am Pfingstsonntag bei einem Festhochamt in St. Michael durch Pastor Dr. Robert Solis und am Pfingstmontag beim ökumenischen Pfingstgottesdienst "Sturmwarnung" durch Propst Dr. Ulrich Lincoln. 

Die Tafeln werden im Turmaufgang der St. Michael-Kirche und in der Glockenstube der St. Petrus-Kirche angebaut. Und natürlich ist auch noch Platz für viele weitere Spender*innen und Spender, die diesen Projekt unterstützen möchten.

Weitere Informationen zum Projekt finden finden Sie unter www.glocken-vorsfelde.de

A. Przybilski