Neue Glocken für Vorsfelde

Ring them bells ye heathen from the city that dreams
Ring them bells from the sanctuaries cross the valleys and streams
For they're deep and they're wide
And the world is on its side
And time is running backwards

(Text: Bob Dylan)

Neue Glocken für Vorsfelde: Ein ökumenisches Projekt

St. Michael und St. Petrus in Vorsfelde brauchen neue Glocken, und zwar bald. Was liegt näher, als sich zusammen zu tun und gemeinsam diese Aufgabe anzugehen. Gemeinsam heißt: katholische und evangelische Gemeinde in Vorsfelde arbeiten zusammen: Wir planen die Glocken, wir starten eine Öffentlichkeitskampagne und wir sammeln Geld – alles gemeinsam, im Geiste der weltweiten Ökumene, hier vor Ort in Vorsfelde.

Kontakt

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Petrus/Heiliggeist 
Amtsstr. 31
38448 Wolfsburg
Petrus-vorsfelde.buero@lk-bs.de

Katholische Pfarrei St. Michael Wolfsburg
Am Engelhop 1
38448 Wolfsburg
St-michael@wolfsburg.de

Übrigens, die schönste Aufnahme des Songs "Ring them bells" ist vielleicht nicht die Originalversion, sondern die von Joan Baez und Mary Black:

Diese Zeilen sind der Anfang eines Songs von Bob Dylan: „Ring them bells“ – schlag die Glocken, läute die Glocken! So ruft das Lied aus. Läute die Glocken – zur Warnung, zum Aufwachen, zum Aufbruch. Schlag die Glocken – für die Blinden und die Tauben, für die Verloren und Erwählten, für das weinende Kind! Läute die Glocken, heiliger Petrus, heilige Katharina und auch du, wunderbare Martha!

Dies sind einige wenige Zeilen aus diesem Lied, das Bob Dylan 1989 schrieb. Ich habe es ausgesucht, weil es ein Glockenlied ist (und weil ich hier für das Vorsfelder Glockenprojekt schreibe). Allerdings, was für eines: ein tief-ernstes, herbes, nahezu apokalyptisches Glockenlied, ein Lied über das Ende der Zeit. Wir erinnern uns: 1989, das Jahr des Mauerfalls in Deutschland, ein Jahr, in dem in Europa tatsächlich das Ende einer alten Zeit, und der Beginn einer neuen Ära schien anzubrechen schien. Ring them bells, schlagt die Glocken – im November 1989 klangen die Kirchenglocken überall im Land, aus Freude.

Dylans Lied von 1989 dagegen singt von schwersten Bedrohungen und Gefahren. Das macht das Lied heute vielleicht auf ganz neue Weise aktuell und prophetisch. Glocken sind immer noch nötig, damit die Menschen die Gefahr bemerken. Die Kirchenglocke wird zur Feuerglocke. Ring them bells!

In diesem Alarm aber finde ich auch das Adventliche dieses Liedes. Der Advent ist der Anfang einer neuen Zeit, und er weiß auch von den Schmerzen des Anfangs, der wie eine Geburt ist. Advent ist nicht nur stille Besinnlichkeit, sondern auch Aufbruch und Abbruch, eine schmerzliche Ablösung vom Alten. Damit das Neue anheben kann.


(Text: Propst Dr. Ulrich Lincoln, ev. Propstei Vorsfelde, geschrieben für den Dekanats-Adventkalender 2020)